KSG Georgenhausen – KSV Reichelsheim 2:4

 

Die Reise des KSV führte diesen Sonntag zum sogenannten Angstgegner nach Georgenhausen. Hier gab es in der Vergangenheit meist nichts Zählbares zu holen. Das sollte dieses Mal aber anders werden, denn die Mannschaft des KSV ist in diesem Jahr stark genug, um aus Georgenhausen die Punkte zu entführen. Es begann aber zunächst ganz anders. Die Mannschaft des KSV war wohl mit den Gedanken noch in der Kabine, als völlig überraschend bereits nach einer Minute das 1:0 für die Hausherren fiel. Ein schneller Angriff der Georgenhäuser und Mittelstürmer Müller stand frei vor Sascha Daab im KSV Tor und versenkte die Kugel zum1:0 im Netz. Der KSV erholte sich jedoch schnell von diesem Schreck und übernahm die Initiative im Spiel. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Hausherren wurden immer mehr in die Defensive gedrängt und konnten nur noch über gelegentliche Konter für Gefahr vor dem Tor des KSV sorgen. Der KSV kam zu mehreren guten Chancen, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. So ging es mit der knappen Führung für Georgenhausen in die Halbzeit.

 

Nach Wiederbeginn bleib es bei der Überlegenheit des KSV. Die Hausherren konnten sich nur in wenigen Fällen vom Druck befreien. Bereits in der 48. Spielminute gelang der 1:1 Ausgleich. Der Ball landete nach einem Abwehrfehler bei Martin Schwarz und dieser zog aus gut sechzehn Meter ab und traf unhaltbar ins Netz. Die Hausherren waren nun sichtlich beeindruckt und machten Fehler. Nach einem Torwartfehler in der 54. Minute reagierte Ömer Ari blitzschnell und versenkte die Kugel zum 1:2 im Netz. Nur drei Minuten später gelang den Hausherren, nach einem Konterangriff, wiederum der 2:2 Ausgleichstreffer durch Altes. Es dauerte jedoch nur kurze Zeit und der KSV konnte wieder in Führung gehen. Nach einem Abspielfehler aus der Deckung landete der Ball bei Martin Schwarz und dieser schoss die Kugel aus der Distanz eiskalt zum2:3 ins Netz. In der 67. Minute hatte Ömer Ari die Chance auf 2:4 zu erhöhen. Frei vor dem Tor setzte er den Ball nur um wenige Zentimeter neben den Pfosten. Nur zwei Minuten später fiel dann aber doch das 2:4. Lucas Kessler erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und setzte eine präzisen Flachschuss unhaltbar ins unter Eck. Die Hausherren drängten zum Schluss noch einmal auf eine Resultats Verbesserung hatten damit aber keinen Erfolg. Es blieb beim verdienten Sieg für den KSV.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler (84. R. Dingeldein), T. Bauer, 

H. Dönmez (42. M. Lackner), O. Aktürk, M. Schwarz, Ö. Ari, R. Zingle, S. Hübner.

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, M. Knapp, M. Lackner, R. Dingeldein

Schiedsrichter: T. Bauer, Blankenbach


KSV Reichelsheim – KSG Rai-Breitenbach 0:3

 

Leider ging das erste Heimspiel in der Kreisoberliga für den KSV verloren. Das Ergebnis entspricht dabei aber nicht dem Spielverlauf, denn der KSV war über weite Strecken die aktivere Mannschaft, mit den klareren Torchancen und hätte ein besseres Ergebnis durchaus verdient gehabt. Die Gäste siegten aufgrund der besseren Chancenverwertung und haben sich damit den Sieg verdient. Zu Beginn des Spiels versuchte der KSV die Kontrolle zu übernehmen und kam nach ca. zehn Minuten zur ersten Torchance. Ömer Ari hatte sich durchgesetzt, sein Schuss wurde abgeblockt und kam zu Osman Aktürk, dessen Nachschuss konnte der Torhüter halten. Nur drei Minuten später startete Lukas Kessler einen Flankenlauf über rechts, passte nach innen und Aktürk verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Die Gäste kamen immer wieder mit schnellen Konterangriffen nach vorne und hatten mit Reppe einen gefährlichen Angreifer in ihren Reihen. Dieser konnte sich in der 15. Spielminute energisch durchsetzen und platzierte den Ball flach ins lange Eck zum 0:1. Der KSV war aber dadurch nicht geschockt sondern versuchte sofort dagegen zu halten. In der 24. Minute hatte Osman Aktürk wieder eine gute Möglichkeit, sein Schuss wurde aber abgewehrt. Nur wenig später gab es Freistoß für Rai-Breitenbach. Mit einer Glanzparade verhinderte Sascha Daab einen weiteren Treffer. Fast im Gegenzug setzte sich der KSV bis in den Sechzehner durch und wieder klebte Aktürk das Pech am Stiefel, denn sein Schuss landete am Pfosten. Der KSV war nun schwer am Drücker und hatte in der 43. Minute wieder die Chance zum Ausgleich, denn Naved Naim setze einen Freistoß ans Lattenkreuz. Mit der knappen Gästeführung ging dann in die Pause. 

 

Nach Wiederbeginn versuchte der KSV sofort das Spiel zu drehen.  Die Gäste aus Rai-Breitenbach waren aber hellwach und konnten die Angriffe immer wieder entschärfen. Ab der 60. Spielminute hatte es den Anschein als ließen bei den Gästen die Kräfte nach. Mit Chancen durch Osman Aktürk und Ömer Ari (60. U. 62.) wäre fast der Ausgleich gelungen. Doch es kam wie es kommen musste, in der 67. Minute gab es unverhofft einen Handelfmeter für die Gäste. Reppe ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 0:2. Es keimte nochmals Hoffnung beim KSV auf, als der Schiedsrichter nur fünf Minuten später, nach einem Foul im Sechzehener, für den KSV ebenfalls einen Elfer gab. Leider konnte der sonst so sichere Elfmeterschütze Osman Aktürk die Kugel nicht im Netz unterbringen, der Torhüter parierte. Der KSV versuchte auch danach noch einmal alles, lief dabei aber kurz vor Schluss in einen Konter und Jakovenko erhöhte auf 0:3. Das Spiel war damit gelaufen und der KSV musste trotz der vielen Torchancen diese bittere Niederlage hinnehmen. 

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, N. Naim, H. Dönmez, O. Aktürk, 

M. Schwarz, Ö. Ari, R. Zingle, S. Hübner. 

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, T. Bauer, M. Lackner, R. Dingeldein.

Schiedsrichter: M. Weber, Mossautal


Türkspor Beerfelden – KSV Reichelsheim 1:5

 

Mit diesem Sieg ist der Start in die Kreisoberliga für den KSV überzeugend geglückt. Die spieltechnischen Voraussetzungen in Beerfelden waren wie befürchtet nicht gut. Auf dem sehr schlechten Gelände (Felsenkies und Grasbüschel) kann normalerweise kein gutes Fußballspiel zustande kommen. Die Hausherren haben da in der Regel immer einen Vorteil. Der KSV kam mit zunehmender Spielzeit aber immer besser zurecht und hat am Ende auch verdient gewonnen. Von Beginn an versuchte der KSV das Spiel zu kontrollieren und kam auch in der achten und dreizehnten Minute zu ersten Chancen durch Markus Lackner und Philipp Ehrhardt. Es dauerte aber bis zu 33. Spielminute bis das 0:1 fiel. Martin Schwarzer war mit einem Abstauber erfolgreich. Über weite Strecken war die Partie aber recht zerfahren, der Ball sprang oft unkontrollierbar durch die Gegend. So kam es auch zu einem umstrittenen Handelfmeter für die Türken. Der Ball sprang Steffen Hübner im Sechzehner unglücklich an die Hand und der sonst recht gut leitende Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Abravci ließ sich die Chance nicht entgehend und setzte die Kugel unhaltbar zum 1:1 ins Netz (42.). Nur eine Minute später wäre der KSV fast wieder in Führung gegangen, ein Distanzschuss von Osman Aktürk holte der Torhüter aber aus dem Winkel. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Pause.


Nach der Halbzeit setzte der KSV die Türken mächtig unter Druck. Nach einer Chance von Aktürk (55.) kam Ömer Ari zum Torabschluss (56.) den der Torhüter aber halten konnte. Es dauerte bis zur 62. Minute bis endlich die erneute Führung für den KSV glückte. Dieses Mal machte Ömer Ari es besser, aus gut 18 Meter setzte er die Kugel unhaltbar zum 1:2 ins Netz. Die Hausherren bauten danach sichtlich ab. In der 71. Minute fiel dann das 1:3, Osman Aktürk war der Torschütze. Danach ging es Schlag auf Schlag. In der 75. Minute erhöhte Naved Naim nach einem Alleingang auf 1:4 und nur vier Minuten später traf noch einmal Aktürk zum 1:5. Das Spiel war damit endgültig zu Gunsten des KSV gelaufen.


Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler (79. T. Schmutzler), N. Naim,
H. Dönmez, O. Aktürk, M. Schwarz, M. Lackner (46. Ö. Ari), R. Zingle, S. Hübner.
Auswechselspieler: Ö. Ari, T. Schmutzler.
Schiedsrichter: D. Yilmaz, Gernsheim


POKALSPIEL Schmucker Kreispokal

SG Bad König/Zell – KSV Reichelsheim

 

Der Start in die neue Runde mit diesem Pokalspiel ist leider misslungen. Leider standen dem KSV an diesem Sonntag nur ein Teil seiner Stammspieler zur Verfügung, was sich auf die Spielstärke auswirkte. Trotzdem wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen, denn die Nachrücker haben sich recht ordentlich geschlagen und der 1:0 Sieg der Königer war doch etwas glücklich. Zum Start in die Verbandsrunde sollte die Mannschaft aber wieder weitestgehend komplett sein. Das Spiel begann mit vorsichtigem Abtasten und der KSV konnte sich in der ersten halben Stunde leichte Vorteile verschaffen. Zwingende Torgelegenheiten waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. In der dreißigsten Spielminute wären die Hausherren dann aber fast in Führung gegangen, ein Distanzschuss traf zum Glück für den KSV aber nur den Pfosten. In der 40. Minute setzte Markus Lackner vom KSV dann einen schönen Distanzschuss knapp über die Torlatte. Völlig überraschend fiel nur zwei Minuten später das 1:0. Ein weiter Abschlag des Bad Königer Torwarts sprang nach einem Missverständnis in der Abwehr des KSV ins Netz. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

 

Nach Wiederbeginn übernahm zunächst der KSV die Initiative. Nach nur zwei Minuten bekam man einen Freistoß nahe des Sechzehners. Halit Dönmez trat an und hob die Kugel knapp über die Latte. Trotz engagiertem Spiel gelang beiden Mannschaften aber wenig Zwingendes. Das Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer zusehends schwächer. Dem KSV boten sich trotzdem noch zwei gute Chancen zum Ausgleich. Zunächst setzte Philipp Ehrhardt nach schönem Alleingang die Kugel neben den Pfosten, dann schoss Naved Naim einen Freistoß in die Mauer. Sechs Minuten vor Schluss wurde es für den KSV noch einmal richtig schwer, da der Schiedsrichter nach einem Foul durch Steffen Dingeldein die rote Karte zog. Diese harte Bestrafung hätte nicht unbedingt sein müssen. Wenig später hätten die Hausherren fast noch ein zweites Tor erzielt, Studniarek war durchgebrochen und KSV Keeper Jan Kirchenkamp rettete mit einer Glanzparade. So blieb es beim knappen Sieg für die Hausherren.

 

Mannschaftsaufstellung: J. Kirchenkamp, P. Ehrhardt, J. Beck, Ö. Tunca (75. N. Schäfer), 

L. Marschner, N. Naim, H. Dönmez, M. Lackner, S. Dingeldein, T. Schmutzler, R. Zingle.

 

Auswechselspieler: D. Linder, N. Schäfer.

 

Schiedsrichter: P. Trybek, Gr.-Umstadt



Adresse

KSV Reichelsheim e.V.

Abteilung Fussball
Sportanlage

An der Ruh 7

64385 Reichelsheim

Öffnungszeiten Vereinsheim

Mo - Fr                     17.00 – 24.00 Uhr

Sa, So & Feiertag  11.00 – 24.00 Uhr

Mi                              Ruhetag

Tel.:                           06164-4668



Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG

Sparkasse Odenwaldkreis eG

IBAN DE60 5086 3513 0001 7136 98

IBAN DE29 5085 1952 0180 0528 39

BIC GENODE51MIC

BIC HELADEF1 ERB