SG Klingen – KSV Reichelsheim 1:1

 

Dies war die erste Begegnung gegen die SG Klingen, die ja nach dem Zusammenschluss der beiden Vereine Nieder- und Ober-Klingen entstanden ist. Für den KSV war die Mannschaft schwer einzuschätzen und auch die Platzverhältnisse waren weitestgehend unbekannt, da in Ober-Klingen gespielt wurde. Es zeigte sich aber, dass die Klinger eine recht gute Truppe auf das Feld schickte die es dem KSV nicht leicht machte. Die ersten zwanzig Minuten war die Mannschaft des KSV etwas besser und hatte in der sechsten Minute durch Markus Lackner die erste Chance, leider flog sein Schuss nur ans Außennetz. Nach einer Viertelstunde kam es zu einem Missverständnis in der Deckung der Klinger, der Ball rollte Richtung Tor, leider kam die Aktion völlig überraschend für die KSV- Angreifer und der Keeper konnte noch retten. Nach zwanzig Minuten wurden die Hausherren immer stärker, insbesondere Janda auf rechts war kaum in den Griff zu bekommen. In der 43. Minute war dieser wieder über außen vorbei und seine Hereingabe verwandelte Bauss mit dem Hinterkopf zum 1:0. Eine Minute später hätte Hubinsky fast das 2:0 erziel, sein Kopfball flog aber knapp über das Tor.

 

Mit der knappen aber verdienten Führung für Klingen ging es dann in die Pause. Nach Wiederbeginn kam der KSV besser aus den Startlöchern und setzte die Hausherren unter Druck. Angriff um Angriff lief Richtung Klinger Tor. Aber erst in der 72. Minute fiel das erlösende 1:1. Joshua Beck hatte sich über rechts durchgesetzt und brachte eine schöne Flanke nach innen, Osman Aktürk war zur Stelle und verlängerte per Kopf zu Ausgleich. Der KSV wurde nun deutlich überlegen und drängte auf den Führungstreffer. In der 80. Spielminute schien dies endlich zu klappen. Ein zunächst abgewehrter Ball kam zu Ömer Ari und dieser setzte die Kugel ins Netz. Leider hatte der Schiedsrichter ein Abseits gesehen und verweigerte die Anerkennung. Aufgrund der zwei verschiedenen Halbzeiten ging das Unentschieden am Schluss in Ordnung.

 

Mannschaftsaufstellung: J. Kirchenkamp, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, T. Bauer, N. Naim, 

O. Aktürk, M. Schwarz, M. Lackner (76. Dönmez),  Ö. Ari, R. Zingle (46. S. Hübner).

Auswechselspieler: H. Lautenschläger, Ö. Tunca, H. Dönmez, S. Hübner.

Schiedsrichter: T. Kifle, Dreieich


KSV Reichelsheim – SG Überau 3:2

 

Gegen die Gäste aus Überau hatte der KSV eigentlich drei sichere Punkte eingeplant. Doch die Angelegenheit wurde wesentlich schwieriger als gedacht. Die Überauer stehen zurzeit mit nur fünf Pluspunkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und hatten sich sicher vorgenommen endlich aus dieser misslichen Lage heraus zu kommen. Entsprechend war dann das Spielgeschehen auf dem Platz und der KSV hatte erhebliche Mühe den Sieg zu sichern.

Die Gäste begannen stark und der KSV wurde sofort unter Druck gesetzt. Nach zehn Minuten hatten sie dann auch die erste Torchance. Andreozzi setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Der KSV konnte sich dann aber schnell befreien und Timo Bauer wäre in der 12. Minute fast die Führung geglückt, sein Schuss flog aber knapp am Tor vorbei. Zwischen der 15. Und 25. Minute gab es zwei weitere Chancen für den KSV. Zunächst verpasste Markus Lackner die Kiste, dann wird ein Distanzschuss von Ömer Ari abgefälscht und fliegt am Tor vorbei. Die restliche Zeit vor der Halbzeit blieb der KSV an Drücker und die Gäste hatten alle Mühe ihren Kasten sauber zu halten. Mit dem 0:0 ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit begannen die Gäste stark und versuchten mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Die Abwehr des KSV stand jedoch recht sicher und leitete gute Angriffe ein.

 

In der 57. Minute wurde Markus Lackner im Sechzehner frei gespielt und prompt von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Osman Aktürk sicher zum 1:0. Nur fünf Minuten später gab es einen Eckball für den KSV, Naved Naim schlug den Ball in den Sechzehner und Geier von der SG beförderte die Kugel ungewollt ins eigene Tor zum 2:0. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und drängten auf eine Resultats Verbesserung. Das klappte dann auch in der 70. Minute als nach einem Eckball Yonkeu einen Kopfball ins Netz beförderte. Nur drei Minute später gelang den Gästen sogar der Ausgleich durch Andreozzi und es wurde jetzt noch einmal spannend. Der KSV wollte aber nun doch noch den Siegtreffer und in der 77. Spielminute setzte Osman Aktürk einen zu kurz abgewehrten Ball unhaltbar ins Netz der Überauer. Bis zum Schluss wurde nun weiter gekämpft. Der KSV konnte den knappen Sieg aber nach Hause bringen.

 

Mannschaftsaufstellung: J. Kirchenkamp, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler (78. S. Hübner), T. Bauer, 

N. Naim, H. Dönmez (68. M. Schwarz), O. Aktürk, M. Lackner, Ö. Ari, R. Zingle.

Auswechselspieler: H. Lautenschläger, Ö. Tunca, M. Schwarz, S. Hübner, S. Hanke.

Schiedsrichter: M. Räuber, Rodgau


Germania Ober-Roden II – KSV Reichelsheim 1:3

 

Nach dem Sieg gegen die starke Mannschaft von Seckmauern musste der KSV in Ober-Roden antreten, ein vom Papier her einfacherer Gegner. Es wurde jedoch keine einfache Angelegenheit. Zum einen spielte der Dauerregen eine Rolle, zum anderen entpuppten sich die Gastgeber als durchaus spielerisch zu beachtende Mannschaft. Am Ende stand dann aber ein verdienter Sieg für den KSV.

Der KSV versuchte von Spielbeginn an die Heimelf unter Druck zu setzen und hatte auch in den ersten zwanzig Minuten leichte Feldvorteile. Zudem wirkte sich positiv aus, dass Ömer Ari bereits in der 15. Minute das 0:1 erzielen konnte. Der Heimelf unterlief im Spiel nach vorne ein Ballverlust und Ari schnappte sich die Kugel und hob den Ball gekonnt über den weit vor seinem Tor stehenden Keeper ins Netz. Die Ober-Rodener wurden danach aber etwas stärker und kamen öfter vor das Tor des KSV. Sascha Daab musste einige Male Kopf und Kragen riskiere um den Ausgleich zu verhindern. Bei einer der Aktionen wurde er verletzt und Jan Kirchenkamp rückte für ihn in der 25. Minute zwischen die Pfosten. Nach einer Ecke von Naved Naim kam der Ball zu Ömer Ari am langen Pfosten, leider konnte der aber den Ball nicht im Tor unterbringen (38.). Nur zwei Minuten später hätten die Ober-Rodener fast den Ausgleich erzielt. Keles trat einen Freistoß in den Sechzehner und Singh setzte einen Kopfball knapp über das Tor. Mit dem 0:1 ging es dann in die Pause. 

 

Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange und es stand 0:2. Der KSV bekam eine Ecke und Martin Schwarz trat den Ball scharf nach innen, Dathe wollte abwehren, traf den Ball aber nicht richtig und beförderte die Kugel ins eigene Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Begegnung zusehends schwächer. Sicher ein Ergebnis der schwierigen Wetterbedingungen. Der Rasen wurde doch sehr rutschig. In der 58. Minute gelang den Hausherren der 1:2 Anschlusstreffer. Keles konnte nach mehreren Abwehrversuchen des KSV aus kurzer Distanz abstauben. Erst in der 83. Spielminute konnte Osman Aktürk, nach einem Pass in die Spitze, mit dem 1:3 alles klar machen. 

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab (25. J. Kirchenkamp), P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, T. Bauer, 

N. Naim (86. S. Hanke), H. Dönmez (63. R. Zingle), O. Aktürk, M. Schwarz, Ö. Ari, S. Hübner.

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, Ö. Tunca, S. Hanke, R. Zingle.

Schiedsrichter: Dimmer, Niddatal.


SV Lützel-Wiebelsbach – KSV Reichelsheim  0:1

 

Mit leichten Bedenken ist der KSV nach Lützel-Wiebelsbach gefahren. In der Vergangenheit hingen die Trauben dort recht hoch. Nur selten konnte man dort drei Punkte mitnehmen, obwohl man in den meisten Fällen nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft war. Mit der Spielanlage der Lützelbacher kam der KSV einfach nicht zurecht und musste immer wieder Lehrgeld zahlen. Dies sollte sich aber dieses Mal ändern und am Ende der Begegnung stand ein verdienter Sieg. Der KSV war von Beginn an die aktivere Mannschaft und hatte schnell das Spiel unter Kontrolle. Die Hausherren verlegten sich auf die von ihnen stets praktizierte Spielweise mit langen Bällen aus der Abwehr auf die schnellen Offensivleute und hofften so zum Erfolg zu kommen. Die Abwehr des KSV stand aber sehr sicher und ließ nicht allzu viel zu. Der KSV versuchte mit gut vorgetragenen Angriffen die Hausherren unter Druck zu setzten und möglichst schnell zu einem Tor zu kommen. Es dauerte jedoch fast bis zur Halbzeit eher sich der Erfolg einstellte. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich Naved Naim bis zur Grundlinie durch, spielte einen Rückpass auf Timo Bauer und dieser ließ dem Torhüter beim 0:1 keine Abwehrchance. Gleich danach ging es dann in die Pause.

 

Nach Wiederbeginn blieb der KSV am Drücker. Die Lützelbacher blieben mit langen Bällen weiter erfolglos. In der 55. Minute kam ein langer Befreiungsschlag aus der KSV-Abwehr zu Osman Aktürk und dieser zog aus gut zwanzig Meter ab und der Ball klatscht an die Querlatte. In der 65. Minute hatten dann die Hausherren ihre erste gute Möglichkeit, der Schuss von Raab flog aber knapp über das Gehäuse. Es blieb auch danach bei der bisherigen Spielverteilung. Erst gegen Ende der Partie versuchten die Hausherren mit verstärkter Offensive noch den Ausgleich zu schaffen, wären dabei aber fast in einen Konter gelaufen, Halil Dönmez setzte sich über links außen durch, passte auf den mitgelaufenen Markus Lackner und der setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Am Schluss konnte der KSV einen verdienten Sieg feiern.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, J. Beck, L. Kessler, T. Bauer, N. Naim, O. Aktürk, M. Schwarz, 

M. Lackner (77. H. Dönmez), Ö. Ari (85. M. Lackner), S. Dingeldein, S. Hübner. 

Auswechselspieler: J. Kirschenkamp, F. Weimer, H. Dönmez.

Schiedsrichter: A. Kupferer, Hanau.


KSV Reichelsheim – TSV Neustadt 4:0

 

Der KSV hat den erwarteten Sieg gegen den Tabellenletzten verdientermaßen eingefahren. Die Neustädter waren nie in der Lage den KSV vor ernsthafte Probleme zu stellen und hätten durchaus auch noch deutlicher verlieren können. Der KSV hat zwar klar das Spiel beherrscht hat allerdings die letzte Konsequenz so ein bisschen fehlen lassen. Von Spielbeginn an setzte der KSV die Gäste unter Druck und diese versuchten  mit verstärktem Defensivverhalten sich zu wehren. Es dauerte aber nur knapp sieben Minuten bis es 1:0 für den KSV stand. Ein schöner Diagonalpass von Martin Schwarz über die Neustädter Abwehr kam zu Philipp Ehrhardt und dieser setzte einen Kopfball ins Netz. Der KSV spielte weiter nach vorne und kam zu mehreren Torchancen. In der fünfzehnten Minute schob Osman Aktürk den Ball knapp am Pfosten vorbei, nur wenig später konnten die Neustädter einen Kopfball von Timo Bauer, nach einer Ecke von Schwarz, noch von der Torlinie kratzen. In der 36. Minute fiel dann aber doch das 2:0. Nach einem Rückpass von der Torauslinie traf Ömer Ari mit einem satten Distanzschuss ins Schwarze. Kurz vor der Pause schickte Lukas Kessler mit einem schönen Pass Naved Naim auf die Reise, dieser setzte die Kugel aber knapp neben das Tor. Wenig später ging es dann in die Pause.

 

Nach Wiederbeginn änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Der KSV drückte weiter und die Neustädter verteidigten aufopferungsvoll ihr Tor. Es dauerte bis zur 55. Minute bis das 3:0 fällig war. Nach einem Freistoß von Naved Naim konnte der Torwart nur abklatschen und Osman Aktürk war zur Stelle und köpfte ein. In der 67. Minute kam es zu einem Gedränge im Neustädter Sechzehner, Naved Naim erwischte den Ball und setzte ihn an den Pfosten. Es dauerte bis zur 85. Minute bis dann endlich das 4:0 fiel. Wieder war es Osman Aktürk der eine schöne Flanke von links einköpfte. Das Spiel war damit endgültig entschieden und der KSV konnte sich über drei verdiente Punkte freuen.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, Ö. Tunca, L. Kesseler, T. Bauer, N. Naim, 

O. Aktürk, M. Schwarz (71. R. Zingle), Ö. Ari, S. Hübner.

Auswechselspieler: J. Kirschenkamp, M. Lackner, S. Dingeldein, R. Zingle.

Schiedsrichter: M. Bernert, Gorxheimertal.


KSV Reichelsheim – FV Mümling-Grumbach 1:3

 

Beim Heimspiel gegen die zurzeit in der Spitze angesiedelten Grumbacher wollte der KSV unbedingt die Punkte in Reichelsheim behalten. Leider hat das aber nicht geklappt. Obwohl man über weite Strecken des Spiels durchaus ebenbürtig war stand am Ende eine bittere Niederlage. Die Gäste wirkten meist etwas entschlossener und haben ihre Chancen einfach konsequenter genutzt.

Zu Beginn baute der KSV mächtig Druck auf und schien auf einem guten Weg. Sehr bald kam aber die Stärke der Gäste zum Tragen und es entwickelte sich ein gutes Fußballspiel. Nach einem schnellen Angriff nach gut zwanzig Minuten ging Mümling-Grumbach durch Patrik Kepper, der sich im Sechzehner durchsetzte , 0:1 in Führung. Derselbe Spieler hatte dann in der 40. Minute sogar die Chance auf ein weiteres Tor, aber sein Schuss traf nur den Pfosten. Im Gegenzug hätte Markus Lackner fast den Ausgleich erzielt, leider flog sein Schuss knapp am Pfosten vorbei. Mit der knappen Gästeführung ging es dann in die Pause.

 

Nach Wiederbeginn drängte der KSV sofort auf den Ausgleich. Zunächst hatte Lackner eine gute Chance und wenig später hätte ein schöner Fallrückzieher von Osman Aktürk ein Tor verdient gehabt. Die Grumbacher machten es dann in der 58. Minute besser, denn Gebhardt traf nach einem schnellen Konter zum 0:2. Der KSV steckte aber nicht auf und kämpfte um eine Resultats Verbesserung. Es dauerte aber bis zur 74. Minute bis endlich der Anschlusstreffer gelang. Naved Naim legte die Kugel im Sechzehner quer und Markus Schwarz war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Der KSV wollte nun mehr und drängte in der letzten Viertelstunde auf den Ausgleich. In der 85. Minute wäre das auch fast gelungen, Martin Schwarz setzte einen Distanzschuss auf das Tor, der Keeper konnte nur abklatschen , Naved Naims Nachschuss flog dann aber knapp am Tor vorbei. In den letzten Minuten warf der KSV dann nochmals alles nach vorne und lief prompt in einen Konter der Gäste. Arif Kiran hatte keine Mühe zum 1:3 einzuschießen. Diese Aktion passierte praktisch mit dem Schlusspfiff. Für den KSV gilt es nun diese unglückliche Niederlage schnell zu verdauen und am nächsten Sonntag bei einem weiteren Heimspiel gegen den Tabellenletzten wieder zu punkten.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, N. Naim, H. Dönmez (63. T. Bauer), M. Schwarz, M. Lackner (75. Ö. Tunca), Ö. Ari, R. Zingle (63. O. Aktürk), S. Hübner.

Auswechselspieler: Ö. Tunca, T. Bauer, O. Aktürk, L. Marschner.

Schiedsrichter: N. Kerestes, Riedstadt


SV Klein-Zimmern-KSV Reichelsheim 1:2 (1:1)

 

Nach unserem hervorragenden Start ging die Reise am Sonntag, 01.09.19 zum bis dahin noch sieglosen SV Klein-Zimmern. Trotz des Ausfalls unseres Torjägers Osman Aktuerk wollten wir unsere kleine Siegesserie fortsetzen. So bestimmten wir die Anfangsphase und hatten durch Ömer Ari in der 8. Minute eine gute Chance, die der SV-Torhüter vereitelte.Zwei Minuten später jedoch hatten auch die Gastgeber eine Großchance. Goncalves scheiterte jedoch am Pfosten. So ging es dann lange Zeit hauptsächlich im Mittelfeld hin und her. Die Platzverhältnisse ließen aber auch kein großartiges Fußballspiel zu. Nach toller Balleroberung von Joshua Beck setzte dieser Ömer Ari in Szene und der ließ sich nicht zum zweiten Mal Bitten und es stand in der 33. Minute 1:0 für den KSV.Leider konnten wir durch die Führung keine große Sicherheit in unser Spiel bringen und in der 42. Minute erzielte Klein-Zimmern in Person von PhilippBeck den nicht ganz unverdienten Ausgleich, was auch den Pausenstand bedeutete.Auch in der zweiten Hälfte war mehr Kampf als Spielwitz angesagt, wobei unsere Jungs doch fußballerisch ein leichtes Übergewicht hatten. Nach einem missglückten Rückpass musste Sascha Daab jedoch Kopf und Kragen riskieren, umeinen Gegentreffer zu verhindern.So dauerte es bis zur 72. Minute, ehe wiederum Ömer Ari nach feinem Pass von Naved Naim das 2.1 für uns erzielte.In der 74. Minute wurde ein Schuss von Naim gerade noch abgeblockt. Dies wäre mit Sicherheit die Entscheidung gewesen. In der 79. Minute trafen die Einheimischen nochmal die Latte, diesmal jedoch die Unterkante, von der aus der Ball wieder ins Feld sprang und der Nachschuss in die Wolken ging. So mussten unsereJungs bis in die Nachspielzeit um den Dreier kämpfen, was sie auch bravurös taten. Jetzt haben wir am Sonntag gegen Mlg.-Grumbach ein echtes Spitzenspiel im Stadion An der Ruh.

 

Mannschaftsaufstellung:  S. Daab; Ph. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, T. Bauer (46. M. Schwarz), N. Naim (90. Ö. Tunca), H. Doenmez, M. Lackner (75. R. Dingeldein), Ö. Ari, R. Zingle, St. Hübner;Auswechselspieler: H.-J. Lautenschläger; Ö. Tunca, F. Bundschuh, M. Schwarz, R. Dingeldein;
Schiedsrichter: Benjamin Spahic (Hanau)


KSV Reichelsheim – SV Groß-Bieberau 3:2

 

Mit diesem weiteren Sieg kann der KSV den guten Start in der Kreisoberliga festigen. Der SV Groß-Bieberau entpuppte sich aber als sehr starker Gegner und hat dem KSV alles abverlangt. Im Verlauf des Spieles musste der KSV zweimal eine Führung der Gäste aufholen und konnte erst in der Nachspielzeit den Sieg sichern. Von Spielbeginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Zunächst konnte sich keiner einen Vorteil verschaffen. Die erste gute Torchance hatte der KSV in de zehnten Minute, als Osman Aktürk mit einem Pass in den Sechzehner frei gespielt wurde und sein Schuss vom Torwart mit den Fingerspitzen um den Pfosten gelenkt wurde. In der 19. Minute gab es dann einen Elfmeter für die Bieberauer. Da Silva trat an und verwandelte zur 0:1 Führung. Wenig später hatten die Gäste den nächsten Treffer auf dem Fuß, Robby Zingle konnte zum Glück auf der Linie retten. Kurze Zeit später hatte Aktürk eine weitere Chance für den KSV, sein Heber über den Torhüter konnte dieser mit den Fingerspitzen gerade noch abwehren. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte er dann doch noch den Ausgleich erzielen. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Pause.

 

Nach Wiederanpfiff konnte der KSV sich mehr Spielanteile verschaffen und Lukas Kessler hatte in der 51. Minute eine gute Möglichkeit die jedoch abgewehrt wurde. Nach einem schönen Spielzug nach gut einer Stunde konnte sich Da Silva im Strafraum durchsetzen und zur erneuten Führung für die Bieberauer einnetzen. Der KSV hielt aber sofort wieder dagegen. Zwei gute Torchancen gab es in der 67. und 69. Spielminuten. Zuerst scheiterte Lukas Kessler mit einem Kopfball am guten Bieberauer Torwart, dann fischte  dieser einen Freistoß von Martin Schwarz aus der Ecke. Der KSV drückte nun weiter auf den Ausgleich und in der 81. Minute setzte Osman Aktürk einen Flachschuss unhaltbar ins Netz zum 2:2. Die Bieberauer ließen nun etwas nach. In der Nachspielzeit gelang Markus Lackner nach einem schönen Angriff dann noch mit einem Schuss unter die Latte der glückliche Siegtreffer. Nach einem Guten Spiel konnte der KSV nun ausgiebig feiern.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab (89. J. Kirchenkamp), P. Ehrhardt (90. H. Dönmez), J. Beck, L. Kessler (75. R. Dingeldein), T. Bauer, O. Aktürk, M. Schwarz, M. Lackner, Ö. Ari, R. Zingle, S. Hübner.

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, Ö. Tunca, L. Marschner, H. Dönmetz, R. Dingeldein.

Schiedsrichter: N. Angermann, Johannesberg


KSG Georgenhausen – KSV Reichelsheim 2:4

 

Die Reise des KSV führte diesen Sonntag zum sogenannten Angstgegner nach Georgenhausen. Hier gab es in der Vergangenheit meist nichts Zählbares zu holen. Das sollte dieses Mal aber anders werden, denn die Mannschaft des KSV ist in diesem Jahr stark genug, um aus Georgenhausen die Punkte zu entführen. Es begann aber zunächst ganz anders. Die Mannschaft des KSV war wohl mit den Gedanken noch in der Kabine, als völlig überraschend bereits nach einer Minute das 1:0 für die Hausherren fiel. Ein schneller Angriff der Georgenhäuser und Mittelstürmer Müller stand frei vor Sascha Daab im KSV Tor und versenkte die Kugel zum1:0 im Netz. Der KSV erholte sich jedoch schnell von diesem Schreck und übernahm die Initiative im Spiel. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Hausherren wurden immer mehr in die Defensive gedrängt und konnten nur noch über gelegentliche Konter für Gefahr vor dem Tor des KSV sorgen. Der KSV kam zu mehreren guten Chancen, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. So ging es mit der knappen Führung für Georgenhausen in die Halbzeit.

 

Nach Wiederbeginn bleib es bei der Überlegenheit des KSV. Die Hausherren konnten sich nur in wenigen Fällen vom Druck befreien. Bereits in der 48. Spielminute gelang der 1:1 Ausgleich. Der Ball landete nach einem Abwehrfehler bei Martin Schwarz und dieser zog aus gut sechzehn Meter ab und traf unhaltbar ins Netz. Die Hausherren waren nun sichtlich beeindruckt und machten Fehler. Nach einem Torwartfehler in der 54. Minute reagierte Ömer Ari blitzschnell und versenkte die Kugel zum 1:2 im Netz. Nur drei Minuten später gelang den Hausherren, nach einem Konterangriff, wiederum der 2:2 Ausgleichstreffer durch Altes. Es dauerte jedoch nur kurze Zeit und der KSV konnte wieder in Führung gehen. Nach einem Abspielfehler aus der Deckung landete der Ball bei Martin Schwarz und dieser schoss die Kugel aus der Distanz eiskalt zum2:3 ins Netz. In der 67. Minute hatte Ömer Ari die Chance auf 2:4 zu erhöhen. Frei vor dem Tor setzte er den Ball nur um wenige Zentimeter neben den Pfosten. Nur zwei Minuten später fiel dann aber doch das 2:4. Lucas Kessler erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und setzte eine präzisen Flachschuss unhaltbar ins unter Eck. Die Hausherren drängten zum Schluss noch einmal auf eine Resultats Verbesserung hatten damit aber keinen Erfolg. Es blieb beim verdienten Sieg für den KSV.

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler (84. R. Dingeldein), T. Bauer, 

H. Dönmez (42. M. Lackner), O. Aktürk, M. Schwarz, Ö. Ari, R. Zingle, S. Hübner.

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, M. Knapp, M. Lackner, R. Dingeldein

Schiedsrichter: T. Bauer, Blankenbach


KSV Reichelsheim – KSG Rai-Breitenbach 0:3

 

Leider ging das erste Heimspiel in der Kreisoberliga für den KSV verloren. Das Ergebnis entspricht dabei aber nicht dem Spielverlauf, denn der KSV war über weite Strecken die aktivere Mannschaft, mit den klareren Torchancen und hätte ein besseres Ergebnis durchaus verdient gehabt. Die Gäste siegten aufgrund der besseren Chancenverwertung und haben sich damit den Sieg verdient. Zu Beginn des Spiels versuchte der KSV die Kontrolle zu übernehmen und kam nach ca. zehn Minuten zur ersten Torchance. Ömer Ari hatte sich durchgesetzt, sein Schuss wurde abgeblockt und kam zu Osman Aktürk, dessen Nachschuss konnte der Torhüter halten. Nur drei Minuten später startete Lukas Kessler einen Flankenlauf über rechts, passte nach innen und Aktürk verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Die Gäste kamen immer wieder mit schnellen Konterangriffen nach vorne und hatten mit Reppe einen gefährlichen Angreifer in ihren Reihen. Dieser konnte sich in der 15. Spielminute energisch durchsetzen und platzierte den Ball flach ins lange Eck zum 0:1. Der KSV war aber dadurch nicht geschockt sondern versuchte sofort dagegen zu halten. In der 24. Minute hatte Osman Aktürk wieder eine gute Möglichkeit, sein Schuss wurde aber abgewehrt. Nur wenig später gab es Freistoß für Rai-Breitenbach. Mit einer Glanzparade verhinderte Sascha Daab einen weiteren Treffer. Fast im Gegenzug setzte sich der KSV bis in den Sechzehner durch und wieder klebte Aktürk das Pech am Stiefel, denn sein Schuss landete am Pfosten. Der KSV war nun schwer am Drücker und hatte in der 43. Minute wieder die Chance zum Ausgleich, denn Naved Naim setze einen Freistoß ans Lattenkreuz. Mit der knappen Gästeführung ging dann in die Pause. 

 

Nach Wiederbeginn versuchte der KSV sofort das Spiel zu drehen.  Die Gäste aus Rai-Breitenbach waren aber hellwach und konnten die Angriffe immer wieder entschärfen. Ab der 60. Spielminute hatte es den Anschein als ließen bei den Gästen die Kräfte nach. Mit Chancen durch Osman Aktürk und Ömer Ari (60. U. 62.) wäre fast der Ausgleich gelungen. Doch es kam wie es kommen musste, in der 67. Minute gab es unverhofft einen Handelfmeter für die Gäste. Reppe ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 0:2. Es keimte nochmals Hoffnung beim KSV auf, als der Schiedsrichter nur fünf Minuten später, nach einem Foul im Sechzehener, für den KSV ebenfalls einen Elfer gab. Leider konnte der sonst so sichere Elfmeterschütze Osman Aktürk die Kugel nicht im Netz unterbringen, der Torhüter parierte. Der KSV versuchte auch danach noch einmal alles, lief dabei aber kurz vor Schluss in einen Konter und Jakovenko erhöhte auf 0:3. Das Spiel war damit gelaufen und der KSV musste trotz der vielen Torchancen diese bittere Niederlage hinnehmen. 

 

Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler, N. Naim, H. Dönmez, O. Aktürk, 

M. Schwarz, Ö. Ari, R. Zingle, S. Hübner. 

Auswechselspieler: J. Kirchenkamp, T. Bauer, M. Lackner, R. Dingeldein.

Schiedsrichter: M. Weber, Mossautal


Türkspor Beerfelden – KSV Reichelsheim 1:5

 

Mit diesem Sieg ist der Start in die Kreisoberliga für den KSV überzeugend geglückt. Die spieltechnischen Voraussetzungen in Beerfelden waren wie befürchtet nicht gut. Auf dem sehr schlechten Gelände (Felsenkies und Grasbüschel) kann normalerweise kein gutes Fußballspiel zustande kommen. Die Hausherren haben da in der Regel immer einen Vorteil. Der KSV kam mit zunehmender Spielzeit aber immer besser zurecht und hat am Ende auch verdient gewonnen. Von Beginn an versuchte der KSV das Spiel zu kontrollieren und kam auch in der achten und dreizehnten Minute zu ersten Chancen durch Markus Lackner und Philipp Ehrhardt. Es dauerte aber bis zu 33. Spielminute bis das 0:1 fiel. Martin Schwarzer war mit einem Abstauber erfolgreich. Über weite Strecken war die Partie aber recht zerfahren, der Ball sprang oft unkontrollierbar durch die Gegend. So kam es auch zu einem umstrittenen Handelfmeter für die Türken. Der Ball sprang Steffen Hübner im Sechzehner unglücklich an die Hand und der sonst recht gut leitende Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Abravci ließ sich die Chance nicht entgehend und setzte die Kugel unhaltbar zum 1:1 ins Netz (42.). Nur eine Minute später wäre der KSV fast wieder in Führung gegangen, ein Distanzschuss von Osman Aktürk holte der Torhüter aber aus dem Winkel. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Pause.


Nach der Halbzeit setzte der KSV die Türken mächtig unter Druck. Nach einer Chance von Aktürk (55.) kam Ömer Ari zum Torabschluss (56.) den der Torhüter aber halten konnte. Es dauerte bis zur 62. Minute bis endlich die erneute Führung für den KSV glückte. Dieses Mal machte Ömer Ari es besser, aus gut 18 Meter setzte er die Kugel unhaltbar zum 1:2 ins Netz. Die Hausherren bauten danach sichtlich ab. In der 71. Minute fiel dann das 1:3, Osman Aktürk war der Torschütze. Danach ging es Schlag auf Schlag. In der 75. Minute erhöhte Naved Naim nach einem Alleingang auf 1:4 und nur vier Minuten später traf noch einmal Aktürk zum 1:5. Das Spiel war damit endgültig zu Gunsten des KSV gelaufen.


Mannschaftsaufstellung: S. Daab, P. Ehrhardt, J. Beck, L. Kessler (79. T. Schmutzler), N. Naim,
H. Dönmez, O. Aktürk, M. Schwarz, M. Lackner (46. Ö. Ari), R. Zingle, S. Hübner.
Auswechselspieler: Ö. Ari, T. Schmutzler.
Schiedsrichter: D. Yilmaz, Gernsheim


POKALSPIEL Schmucker Kreispokal

SG Bad König/Zell – KSV Reichelsheim

 

Der Start in die neue Runde mit diesem Pokalspiel ist leider misslungen. Leider standen dem KSV an diesem Sonntag nur ein Teil seiner Stammspieler zur Verfügung, was sich auf die Spielstärke auswirkte. Trotzdem wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen, denn die Nachrücker haben sich recht ordentlich geschlagen und der 1:0 Sieg der Königer war doch etwas glücklich. Zum Start in die Verbandsrunde sollte die Mannschaft aber wieder weitestgehend komplett sein. Das Spiel begann mit vorsichtigem Abtasten und der KSV konnte sich in der ersten halben Stunde leichte Vorteile verschaffen. Zwingende Torgelegenheiten waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. In der dreißigsten Spielminute wären die Hausherren dann aber fast in Führung gegangen, ein Distanzschuss traf zum Glück für den KSV aber nur den Pfosten. In der 40. Minute setzte Markus Lackner vom KSV dann einen schönen Distanzschuss knapp über die Torlatte. Völlig überraschend fiel nur zwei Minuten später das 1:0. Ein weiter Abschlag des Bad Königer Torwarts sprang nach einem Missverständnis in der Abwehr des KSV ins Netz. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

 

Nach Wiederbeginn übernahm zunächst der KSV die Initiative. Nach nur zwei Minuten bekam man einen Freistoß nahe des Sechzehners. Halit Dönmez trat an und hob die Kugel knapp über die Latte. Trotz engagiertem Spiel gelang beiden Mannschaften aber wenig Zwingendes. Das Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer zusehends schwächer. Dem KSV boten sich trotzdem noch zwei gute Chancen zum Ausgleich. Zunächst setzte Philipp Ehrhardt nach schönem Alleingang die Kugel neben den Pfosten, dann schoss Naved Naim einen Freistoß in die Mauer. Sechs Minuten vor Schluss wurde es für den KSV noch einmal richtig schwer, da der Schiedsrichter nach einem Foul durch Steffen Dingeldein die rote Karte zog. Diese harte Bestrafung hätte nicht unbedingt sein müssen. Wenig später hätten die Hausherren fast noch ein zweites Tor erzielt, Studniarek war durchgebrochen und KSV Keeper Jan Kirchenkamp rettete mit einer Glanzparade. So blieb es beim knappen Sieg für die Hausherren.

 

Mannschaftsaufstellung: J. Kirchenkamp, P. Ehrhardt, J. Beck, Ö. Tunca (75. N. Schäfer), 

L. Marschner, N. Naim, H. Dönmez, M. Lackner, S. Dingeldein, T. Schmutzler, R. Zingle.

 

Auswechselspieler: D. Linder, N. Schäfer.

 

Schiedsrichter: P. Trybek, Gr.-Umstadt



Adresse

KSV Reichelsheim e.V.

Abteilung Fussball
Sportanlage

An der Ruh 7

64385 Reichelsheim

Öffnungszeiten Vereinsheim

Mo - Fr                     17.00 – 24.00 Uhr

Sa, So & Feiertag  11.00 – 24.00 Uhr

Mi                              Ruhetag

Tel.:                           06164-4668